Ubisoft kündigt neues Avatar-Spiel mit Entwickler Massive an

Ubisoft® kündigte heute die Partnerschaft mit Lightstorm Entertainment und Fox Interactive an, um gemeinsam an einem innovativen, neuen Spiel für Konsolen und PC zu arbeiten, welches auf dem wunderschönen und gefährlichen Mond Pandora spielt und auf dem Franchise Avatar des Regisseurs, Autors und Produzenten James Cameron basiert. Die Entwicklung des Spiels wird vom Ubisoft-Studio Massive Entertainment geführt.

Massive steht hinter der Kreation von Tom Clancy’s The Division™, welches letzten Frühling mehrere Rekorde in der Spieleindustrie gebrochen hat, unter anderem den Rekord für das meistverkaufte neue Spielefranchise der Branche in der ersten Woche. Nun arbeitet das Entwicklerstudio an einem neuen Blockbuster-Titel basierend auf Avatar, dem kommerziell erfolgreichsten Film aller Zeiten. Aktuell befinden sich vier Fortsetzungen zu Avatar in der Entwicklung. Lightstorm, Fox Interactive und Massive arbeiten gemeinsam an einem Spiel, welches das Avatar-Universum im Einklang mit den Filmen weiter und tiefer, in einer spannenden und innovativ en Art und Weise, durchleuchtet.

Ein würdiges Avatar-Spiel

„James Cameron und Lightstorm Entertainment haben unsere Denkweise über immersives Storytelling mit dem ersten Avatar verändert. Ihre Ambitionen fürdie bevorstehenden Filme und dieses Spiel sind wirklich inspirierend“, sagt David Polfeldt, Managing Director bei Massive. „Es ist uns eine besondere Ehre mit ihnen zusammenzuarbeiten und wir schätzen es sehr, dass sie uns das Vertrauen geben ein Erlebnis zu schaffen, das dem Namen Avatar würdig ist.“

- 0,78 EUR
Avatar - Extended Edition [Blu-ray] [Collector's Edition]
573 Bewertungen
Avatar - Extended Edition [Blu-ray] [Collector's Edition]
  • Twentieth Century Fox (15.11.2010)
  • Blu-ray, Freigegeben ab 12 Jahren
  • Laufzeit: 510 min

Cameron und Lightstorm sind diese Partnerschaft eingegangen, nachdem sie einen frühen Prototypen des Spiels gesehen haben, den Massive mit der hauseigenen Snowdrop-Engine erstellt hat. Snowdrop ist eine maßgeschneiderte, spezifische Spiel-Engine, welche die Kreation ultra-realistischer Spieluniversen ermöglicht, die durch eine dynamische globale Ausleuchtung, atemberaubende Zerstörungen in Echtzeit und einen unglaublichen Detailgrad sowie visuelle Effekte auffällt. Die Engine wurde bei der Entwicklung von The Division genutzt und wird außerdem bei einer Reihe von noch nicht angekündigten Ubisoft-Projekten verwendet.

„Was mich an Massive begeistert, ist die Leidenschaft, die sie in das Projekt stecken und die Kraft ihrer Snowdrop-Engine“, sagt Cameron. „Ich glaube das Team von Ubisoft bei Massive Entertainment ist genau der richtige Partner, um die Schönheit und Gefahr Pandoras zum Leben zu erwecken.“

Quelle: Pressemitteilung

Autor Benny Illgner jetzt auf Twitter folgen.
Folgt uns gerne über Facebook

  • The Surge im großen Test
    Dark Souls im hochmodernen Sci-Fi Setting? Das könnte man durchaus denken, wenn man The Surge spielt. Zwar mit einigen Parallelen versehen, überzeugt …
  • Call of Duty: BO III – Zombies Chronicles im Test
    Totgesagte leben länger: Überraschend bekam der vorletzte Call of Duty-Ableger einen deftigen DLC spendiert. Ob "Zombies Chronicles" eine si …
  • Prey im großen Test
    Ein schiefgegangenes Experiment und ein leitender Wissenschaftler ohne jede Erinnerung – ein perfekter Sci-Fi Hit? Prey überzeugt mit dunkler Atmosphä …
  • Outlast 2 im Test
    Outlast war 2014 ein richtiger Überraschungshit. Kann der zweite langerwartete Teil mit dem selben Mix aus Found-Footage Optik, deftigem Survival Horr …
  • Sniper: Ghost Warrior 3 im Test
    CI Games will es im dritten Anlauf wissen – mit reichlich B-Movie Atmosphäre, lustlosen deutschen Sprechern und teils heftigen Technik-Mankos. Doch ma …

Nachname hielt schon Fußbälle auf. Ich bisher nur virtuell. Sitzt seit 2010 in Digitalien fest und wartet auf den Pannendienst. Steht in fester Beziehung mit Twitter und Facebook. Schreibt Gags fürs Netz und Fernsehen. Nimmt gedeckte Schecks und Pizza gerne auf Twitter unter @IamIllgner an.

You may also like...